Phase 3: Ist-Modellierung und -analyse

Die Istmodellierung und -analyse dient der vor allem der Identifizierung von Verbesserungspotentialen und somit als Grundlage für die Sollmodellierung. Zusätzlich kann sie aber u.a. auch zu Protokollierungs- byw. Präsentations- oder Schulungszwecken dienen.

Eine Istmodellierung kann z.B. Ausgangspunkt einer umfassenden prozessorientierten Umgestaltung der Unternehmensorganisation sein, zur Identifizierung von Schwachstellen bzw. Verbesserungspotentialen durchgeführt werden oder etwa als Grundlage für eine Zertifizierung nach DIN ISO 9000ff. dienen. Wofür auch immer, wir unterstützen Sie bei der Aufnahme ihrer Prozesslandschaft und sichert somit die Aufnahme und Erstellung qualitativ hochwertiger und konsistenter Prozessmodelle. Die Aufnahme findet strukturiert und schrittweise statt. Dabei identifizieren und analysieren wir gemeinsam mit Ihnen die wesentlichen Informationsquellen (Fachabteilungen, verantwortliche Mitarbeiter aber auch das Intranet etc.) zu den einzelnen Themengebieten.

Entscheidend für die Modellaufnahme ist eine optimale Vorbereitung. Neben dem Detaillierungsgrad sind etwa auch Beschreibungssichten und Modellierungskonventionen zu definieren, eine Aufgabe die nicht zuletzt auch viel Erfahrung erfordert. Diese Erfahrung konnten wir in unzähligen Projekten (vielleicht Link aufs PM-Buch, als Beispiel für ein Projekt) unter Beweis stellen und bildet somit den idealen Partner bei der Istanalyse für Ihr Unternehmen. Zum Einsatz kommen dabei etwa Ansätze des ARIS-Konzeptes, zudem werden die selbstentwickelten Grundsätze ordnungsmäßiger Modellierung (GoM) konsequent angewandt. Eine strukturierte und effiziente Istmodellierung ist damit gewährleistet.