Skip to main content Skip to search

Der steigende Wettbewerb und die Dynamik des Marktes zwingen Unternehmen fortlaufend, ihre Strategie neu auszurichten oder anzupassen. Die Basis für unternehmensinterne Neuausrichtungen oder Anpassungen sind an den Unternehmenszielen ausgerichtete Prozesse. Diese müssen zunächst im Ist dokumentiert und damit transparent gemacht werden, woraus sich Optimierungspotenziale ableiten lassen. Im Soll werden dann verbesserte Prozesse definiert.

Mit der icebricks-Methode und dem webbasierten icebricks-Werkzeug bieten wir Ihnen einen erprobten und leicht verständlichen Werkzeugkasten, der Transparenz der Prozesse sicherstellt und Sie bei der Definition von verbesserten Prozessen erheblich unterstützt.

Der steigende Wettbewerb und die Dynamik des Marktes zwingen Unternehmen fortlaufend, ihre Strategie neu auszurichten oder anzupassen. Die Basis für unternehmensinterne Neuausrichtungen oder Anpassungen sind an den Unternehmenszielen ausgerichtete Prozesse. Diese müssen zunächst im Ist dokumentiert und damit transparent gemacht werden, woraus sich Optimierungspotenziale ableiten lassen. Im Soll werden dann verbesserte Prozesse definiert.

Mit der icebricks-Methode und dem webbasierten icebricks-Werkzeug bieten wir Ihnen einen erprobten und leicht verständlichen Werkzeugkasten, der Transparenz der Prozesse sicherstellt und Sie bei der Definition von verbesserten Prozessen erheblich unterstützt.

Der icebricks-Ansatz

Der icebricks-
Ansatz

Methode. Werkzeug. Modelle.

icebricks stellt einen ganzheitlichen Ansatz zur Modellierung und dem Management Ihrer Unternehmensprozesse dar. Die Modellierungsmethode erlaubt es Ihnen, klar strukturierte und konsistente Prozessmodelle zu erstellen. Das Werkzeug unterstützt Sie als intuitive, webbasierte Plattform bei der eigentlichen Modellierung.

Zusätzlich stellt icebricks Good-Practice-Modellvorlagen bereit, die Sie als Ausgangspunkt Ihrer unternehmensindividuellen Prozessmodellierung nutzen können. Dadurch lassen sich Aufwand und Fehlerpotenzial von Modellierungsprojekten stark verringern.

Methode. Werkzeug. Modelle.

icebricks stellt einen ganzheitlichen Ansatz zur Modellierung und dem Management Ihrer Unternehmensprozesse dar. Die Modellierungsmethode erlaubt es Ihnen, klar strukturierte und konsistente Prozessmodelle zu erstellen. Das Werkzeug unterstützt Sie als intuitive, webbasierte Plattform bei der eigentlichen Modellierung.

Zusätzlich stellt icebricks Good-Practice-Modellvorlagen bereit, die Sie als Ausgangspunkt Ihrer unternehmensindividuellen Prozessmodellierung nutzen können. Dadurch lassen sich Aufwand und Fehlerpotenzial von Modellierungsprojekten stark verringern.

Die Methode

Die Methode

Unternehmen. Struktur. Überblick.

Die icebricks-Methode führt Sie von einer übersichtlichen Gesamtdarstellung – dem sogenannten Ordnungsrahmen – über die Hauptprozesse zu den Detailprozessen. Die Strukturierung ist dabei einfach und verständlich: Jedes Element des Ordungsrahmens ist ein Hauptprozess. Jedes Element des Hauptprozesses ist ein Detailprozess. Diese einfache Hierarchisierung von Prozessen ermöglicht Ihnen auch innerhalb großer Prozessmodelle eine intuitive Navigation. Sie sind niemals „lost in space“.

Die Prozessmodellierung mit icebricks erlaubt nicht nur eine prozessorientierte Organisationsgestaltung, sondern ist auch die Grundlage für weiterführende Projekte wie eine Softwareauswahl, Softwareeinführung oder IT-Strategieentwicklung.

Unternehmen. Struktur. Überblick.

Die icebricks-Methode führt Sie von einer übersichtlichen Gesamtdarstellung – dem sogenannten Ordnungsrahmen – über die Hauptprozesse zu den Detailprozessen. Die Strukturierung ist dabei einfach und verständlich: Jedes Element des Ordungsrahmens ist ein Hauptprozess. Jedes Element des Hauptprozesses ist ein Detailprozess. Diese einfache Hierarchisierung von Prozessen ermöglicht Ihnen auch innerhalb großer Prozessmodelle eine intuitive Navigation. Sie sind niemals „lost in space“.

Die Prozessmodellierung mit icebricks erlaubt nicht nur eine prozessorientierte Organisationsgestaltung, sondern ist auch die Grundlage für weiterführende Projekte wie eine Softwareauswahl, Softwareeinführung oder IT-Strategieentwicklung.

Das Werkzeug

Das Werkzeug

Einfach. Strukturiert. Webbasiert.

Die webbasierte Software-as-a-Service Modellierungsumgebung ermöglicht eine effiziente Erfassung Ihrer Unternehmensprozesse und Organisationsstrukturen. Dabei wurde icebricks gezielt so konzipiert, dass die Modellierung auch für Anwender aus Fachabteilungen und Laien nachvollziehbar ist. Die icebricks-Modelle bleiben – unabhängig vom Umfang – für Ihre Mitarbeiter lesbar, transparent und somit verständlich. icebricks lässt sich intuitiv bedienen und ermöglicht Ihnen somit, den Fokus auf den Inhalt Ihres Modellierungsprojektes zu richten.

Einfach. Strukturiert. Webbasiert.

Die webbasierte Software-as-a-Service Modellierungsumgebung ermöglicht eine effiziente Erfassung Ihrer Unternehmensprozesse und Organisationsstrukturen. Dabei wurde icebricks gezielt so konzipiert, dass die Modellierung auch für Anwender aus Fachabteilungen und Laien nachvollziehbar ist. Die icebricks-Modelle bleiben – unabhängig vom Umfang – für Ihre Mitarbeiter lesbar, transparent und somit verständlich. icebricks lässt sich intuitiv bedienen und ermöglicht Ihnen somit, den Fokus auf den Inhalt Ihres Modellierungsprojektes zu richten.

Globale Navigation.
Klare Übersicht.

Selbst komplexe Prozesslandschaften und Organisationsstrukturen können in icebricks einfach und strukturiert verwaltet werden. Durch die globale Navigation behalten Sie dabei stets den Überblick über alle Projekte und Hierarchieebenen. Mit nur einem Klick wechseln Sie zwischen Ebenen, der zweite Klick führt Sie direkt zum gewünschten Prozess. Alternativ klicken Sie in einem Modell auf den nach unten weisenden Pfeil und gelangen direkt in die nächste Ebene. Beides ist verständlich und intuitiv. Navigation kann so einfach sein!

Globale Navigation.
Klare Übersicht.

Selbst komplexe Prozesslandschaften und Organisationsstrukturen können in icebricks einfach und strukturiert verwaltet werden. Durch die globale Navigation behalten Sie dabei stets den Überblick über alle Projekte und Hierarchieebenen. Mit nur einem Klick wechseln Sie zwischen Ebenen, der zweite Klick führt Sie direkt zum gewünschten Prozess. Alternativ klicken Sie in einem Modell auf den nach unten weisenden Pfeil und gelangen direkt in die nächste Ebene. Beides ist verständlich und intuitiv. Navigation kann so einfach sein!

Prozesse modellieren.
Schritt für Schritt.

icebricks ermöglicht die Abbildung jedes Prozesses so effizient und einfach wie möglich. Auf komplexe Symbole und Logiken zur Verbindung von Prozessen wird bewusst verzichtet, um eine intuitive und nutzerfreundliche Anwendung zu gewährleisten. Durch klare Vorgaben zur Benennung von Prozessschritten in Form von „Geschäftsobjekt Tätigkeit” („Ware einlagern”, „Rechnung versenden”) wird die Konsistenz und Verständlichkeit über alle Ebenen sichergestellt.

Prozesse sind genauso dynamisch wie Ihr Unternehmen. icebricks erlaubt es deshalb, Modelle schnell und einfach anzupassen. Nur so kann garantiert werden, dass Ihre Modelle Ihre aktuellen Unternehmensabläufe widerspiegeln – und nicht einen längst veralteten Stand.

Prozesse modellieren.
Schritt für Schritt.

icebricks ermöglicht die Abbildung jedes Prozesses so effizient und einfach wie möglich. Auf komplexe Symbole und Logiken zur Verbindung von Prozessen wird bewusst verzichtet, um eine intuitive und nutzerfreundliche Anwendung zu gewährleisten. Durch klare Vorgaben zur Benennung von Prozessschritten in Form von „Geschäftsobjekt Tätigkeit” („Ware einlagern”, „Rechnung versenden”) wird die Konsistenz und Verständlichkeit über alle Ebenen sichergestellt.

Prozesse sind genauso dynamisch wie Ihr Unternehmen. icebricks erlaubt es deshalb, Modelle schnell und einfach anzupassen. Nur so kann garantiert werden, dass Ihre Modelle Ihre aktuellen Unternehmensabläufe widerspiegeln – und nicht einen längst veralteten Stand.

Attribute für jeden
Prozessschritt

Reichern Sie den Informationsgehalt jedes Prozessschritts mithilfe von beschreibenden Merkmalen, den sogenannten Attributen, an. Diese können Sie für alle Modelle global definieren und den Prozessschritten flexibel zuordnen.

Es steht eine Vielzahl an Attributtypen zur Auswahl, die Sie frei verwenden und benennen können. Unser Vorschlag für Standardattribute: „Kurztext“, „Langtext“, „Schwachstellen“ und „Verbesserungsvorschläge“. Diese können bspw. ergänzt werden um „Organisationseinheit“, „Fallzahl“, „Bearbeitungszeit“, „IT-System“, „Rechtsvorschrift“ und „Formular“ (mit Anhang oder Link zum Formular). Sollen komplexere Eigenschaften Ihrer Prozessmodelle dokumentiert werden, können Sie sogenannte „Kombinationsattribute” erstellen.

Mit icebricks können Sie sicherstellen, dass die für Sie relevanten Informationen für jeden Prozessschritt dokumentiert werden. Die Idee: das Prozessmodell schlank halten und Zusatzinformationen in den Attributen festhalten.

Attribute für jeden
Prozessschritt

Reichern Sie den Informationsgehalt jedes Prozessschritts mithilfe von beschreibenden Merkmalen, den sogenannten Attributen, an. Diese können Sie für alle Modelle global definieren und den Prozessschritten flexibel zuordnen.

Es steht eine Vielzahl an Attributtypen zur Auswahl, die Sie frei verwenden und benennen können. Unser Vorschlag für Standardattribute: „Kurztext“, „Langtext“, „Schwachstellen“ und „Verbesserungsvorschläge“. Diese können bspw. ergänzt werden um „Organisationseinheit“, „Fallzahl“, „Bearbeitungszeit“, „IT-System“, „Rechtsvorschrift“ und „Formular“ (mit Anhang oder Link zum Formular). Sollen komplexere Eigenschaften Ihrer Prozessmodelle dokumentiert werden, können Sie sogenannte „Kombinationsattribute” erstellen.

Mit icebricks können Sie sicherstellen, dass die für Sie relevanten Informationen für jeden Prozessschritt dokumentiert werden. Die Idee: das Prozessmodell schlank halten und Zusatzinformationen in den Attributen festhalten.

Organigramme
und IT-Architekturen

Wenn Sie die Attribute „Organisationseinheit“ oder „IT-System“ pflegen wollen, haben Sie die Möglichkeit, ein Organigramm bzw. eine hierarchische Architektur Ihrer IT-Systeme anzulegen. icebricks stellt sicher, dass Sie als Attribut „Organisationseinheit“ nur eines angeben können, das auch im Organigramm hinterlegt ist. Für „IT-System“ gilt das äquivalent.

Die Anzahl der Ebenen für das Organigramm und die hierarchischen IT-Architekturen ist praktisch unbegrenzt. Zur Förderung der Übersichtlichkeit können Sie Hierarchieteile in der Ansicht flexibel ein- und ausblenden.

Organigramme
und IT-Architekturen

Wenn Sie die Attribute „Organisationseinheit“ oder „IT-System“ pflegen wollen, haben Sie die Möglichkeit, ein Organigramm bzw. eine hierarchische Architektur Ihrer IT-Systeme anzulegen. icebricks stellt sicher, dass Sie als Attribut „Organisationseinheit“ nur eines angeben können, das auch im Organigramm hinterlegt ist. Für „IT-System“ gilt das äquivalent.

Die Anzahl der Ebenen für das Organigramm und die hierarchischen IT-Architekturen ist praktisch unbegrenzt. Zur Förderung der Übersichtlichkeit können Sie Hierarchieteile in der Ansicht flexibel ein- und ausblenden.

Vorteile

Transparenz

Erhöhen Sie die Transparenz Ihrer Unternehmensprozesse durch ein strukturiertes und verständliches Modellierungsprojekt.

Nutzerfreundlichkeit

Kontextsensitive Menüs führen Sie in einfachen Schritten durch das Tool und erleichtern die Modellierung.

Konsistenz

Durch die icebricks-Methode wird sichergestellt, dass auch in umfangreichen Projekten stets zueinander konsistente Prozessmodelle entstehen.

Vielseitigkeit

Erweitern Sie Ihre Modelle bedarfsgerecht, indem Sie passgenaue Attribute für Ihr Projektvorhaben verwenden.

Verständlichkeit

Durch ihre Einfachheit können icebricks-Prozessmodelle auch von Fachabteilungen jenseits der IT verstanden, kommentiert und bearbeitet werden.

Offenheit

Exportieren Sie Ihre Modelle in gängige Formate (wie bspw. Word, Excel, PDF) und bereiten Sie sie rezipientengerecht auf.

Vorteile

Transparenz

Erhöhen Sie die Transparenz Ihrer Unternehmensprozesse durch ein strukturiertes und verständliches Modellierungsprojekt.

Nutzerfreundlichkeit

Kontextsensitive Menüs führen Sie in einfachen Schritten durch das Tool und erleichtern die Modellierung.

Konsistenz

Durch die icebricks-Methode wird sichergestellt, dass auch in umfangreichen Projekten stets zueinander konsistente Prozessmodelle entstehen.

Vielseitigkeit

Erweitern Sie Ihre Modelle bedarfsgerecht, indem Sie passgenaue Attribute für Ihr Projektvorhaben verwenden.

Verständlichkeit

Durch ihre Einfachheit können icebricks-Prozessmodelle auch von Fachabteilungen jenseits der IT verstanden, kommentiert und bearbeitet werden.

Offenheit

Exportieren Sie Ihre Modelle in gängige Formate (wie bspw. Word, Excel, PDF) und bereiten Sie sie rezipientengerecht auf.

Die Modelle

Die Modelle

Transparenz.
Referenz.

Starten Sie Ihr Prozessmanagementprojekt nicht bei Null. Wir haben in Verbindung mit dem Forschungsinstitut von Prof. Dr. Jörg Becker, dem European Research Center for Information Systems (ERCIS), Referenzmodelle erstellt. Diese Modelle umfassen sowohl Domänenwissen (Handel, Industrie) als auch Methodenwissen (Vorgehensmodelle für Prozessreorganisation, Softwareauswahl, Softwareeinführung). Mit der Nutzung der Referenzmodelle profitieren Sie direkt von Good-Practice-Lösungen, die Anreiz und Inspiration zur Optimierung Ihrer eigenen Abläufe sein können.

Transparenz.
Referenz.

Starten Sie Ihr Prozessmanagementprojekt nicht bei Null. Wir haben in Verbindung mit dem Forschungsinstitut von Prof. Dr. Jörg Becker, dem European Research Center for Information Systems (ERCIS), Referenzmodelle erstellt. Diese Modelle umfassen sowohl Domänenwissen (Handel, Industrie) als auch Methodenwissen (Vorgehensmodelle für Prozessreorganisation, Softwareauswahl, Softwareeinführung). Mit der Nutzung der Referenzmodelle profitieren Sie direkt von Good-Practice-Lösungen, die Anreiz und Inspiration zur Optimierung Ihrer eigenen Abläufe sein können.

Glossare

„Rechnung prüfen“, „Rechnung überprüfen“ oder „Eingangsrechnung checken“? Oftmals leidet die Qualität der Modelle in Modellierungsprojekten durch synonyme oder homonyme Begriffe. Das in icebricks integrierte Glossar löst dieses Problem, indem der Nutzer schon beim Erstellen der Modelle eine Auswahl an bereits angelegten Geschäftsobjekten und Tätigkeiten zur Verfügung stehen hat. Dieses Glossar lässt sich zentral verwalten und anpassen. So sichern Sie eine konsistente Terminologie innerhalb aller Modelle in Ihrem Unternehmen.

Glossare

„Rechnung prüfen“, „Rechnung überprüfen“ oder „Eingangsrechnung checken“? Oftmals leidet die Qualität der Modelle in Modellierungsprojekten durch synonyme oder homonyme Begriffe. Das in icebricks integrierte Glossar löst dieses Problem, indem der Nutzer schon beim Erstellen der Modelle eine Auswahl an bereits angelegten Geschäftsobjekten und Tätigkeiten zur Verfügung stehen hat. Dieses Glossar lässt sich zentral verwalten und anpassen. So sichern Sie eine konsistente Terminologie innerhalb aller Modelle in Ihrem Unternehmen.

Reporting und Berichte

„An welchen Prozessschritten ist der Einkauf beteiligt“? „Welcher Prozess dauert am längsten“? „Bei welchen Prozessschritten besteht Digitalisierungspotenzial“? „Wo verbergen sich Komplexitätstreiber“? icebricks fördert die strukturierte Analyse und transparente Kommunikation Ihrer Unternehmensprozesse durch ein umfangreiches Berichtswesen. Erstellen Sie individualisierbare Berichte über Ihre Modelle und erhalten Sie so stets genau die Informationen, die Sie gerade benötigen.

Reporting und Berichte

„An welchen Prozessschritten ist der Einkauf beteiligt“? „Welcher Prozess dauert am längsten“? „Bei welchen Prozessschritten besteht Digitalisierungspotenzial“? „Wo verbergen sich Komplexitätstreiber“? icebricks fördert die strukturierte Analyse und transparente Kommunikation Ihrer Unternehmensprozesse durch ein umfangreiches Berichtswesen. Erstellen Sie individualisierbare Berichte über Ihre Modelle und erhalten Sie so stets genau die Informationen, die Sie gerade benötigen.

Änderungshistorie

Behalten Sie den Überblick über Veränderungen innerhalb Ihrer Prozesslandschaft. Die in icebricks integrierte Änderungshistorie bietet Ihnen eine Übersicht aller erfassten Änderungen. So bleiben Sie stets im Bilde, welche Prozesse wann und in welcher Form angepasst wurden. Dies macht die Änderungshistorie bpsw. zu einem leistungsstarken und bewährten Instrument im Rahmen des Qualitätsmanagements.

Änderungshistorie

Behalten Sie den Überblick über Veränderungen innerhalb Ihrer Prozesslandschaft. Die in icebricks integrierte Änderungshistorie bietet Ihnen eine Übersicht aller erfassten Änderungen. So bleiben Sie stets im Bilde, welche Prozesse wann und in welcher Form angepasst wurden. Dies macht die Änderungshistorie bpsw. zu einem leistungsstarken und bewährten Instrument im Rahmen des Qualitätsmanagements.

Exportmöglichkeiten

Durch flexibel konfigurierbare Exportmöglichkeiten können Sie Ihre Prozessmodelle ohne Aufwand auch außerhalb der Modellierungsumgebung bereitstellen und weiterverwenden.

Der Export ist in gängigen Dateiformaten in vorstrukturiertem Layout direkt von anderen Fachabteilungen lesbar. So behalten nicht nur icebricks-Nutzer einen Überblick über die Unternehmensprozesse.

Exportmöglichkeiten

Durch flexibel konfigurierbare Exportmöglichkeiten können Sie Ihre Prozessmodelle ohne Aufwand auch außerhalb der Modellierungsumgebung bereitstellen und weiterverwenden.

Der Export ist in gängigen Dateiformaten in vorstrukturiertem Layout direkt von anderen Fachabteilungen lesbar. So behalten nicht nur icebricks-Nutzer einen Überblick über die Unternehmensprozesse.

Anwendungsfelder

Softwareauswahl

Erheben Sie Anforderungen an eine zukünftige IT-Lösung genau dort, wo sie anfallen – an den Prozessen.

Softwareanpassung

Prüfen und planen Sie anhand Ihrer Prozesse, welche Anpassungen an existierenden oder zukünftigen Softwarelösungen vorzunehmen sind.

Wissensmanagement

Erstellen Sie ein Abbild Ihrer Unternehmensprozesse und sichern Sie Prozesswissen an einem zentralen Ort.

Softwareentwicklung

Planen Sie Ihr Entwicklungsprojekt prozessnah und erheben Sie die Anforderungen an die Softwarelösung direkt am Prozess.

Qualitätsmanagement

Strukturiert dokumentierte Prozesse sind die Basis für das Qualitätsmanagement. ISO 9001ff-Zertifizierungen und -Rezertifizierungen mit icebricks: ein Gewinn für Sie und die Prüfer.

Prozessmanagement

Das klassische Anwendungsgebiet der icebricks-Methode profitiert vom strukturierten und verständlichen Ansatz, der keine Vorkenntnisse erfordert und allen Mitarbeitern zugänglich ist.

Anwendungsfelder

Softwareauswahl

Erheben Sie Anforderungen an eine zukünftige IT-Lösung genau dort, wo sie anfallen – an den Prozessen.

Softwareanpassung

Prüfen und planen Sie anhand Ihrer Prozesse, welche Anpassungen an existierenden oder zukünftigen Softwarelösungen vorzunehmen sind.

Wissensmanagement

Erstellen Sie ein Abbild Ihrer Unternehmensprozesse und sichern Sie Prozesswissen an einem zentralen Ort.

Softwareentwicklung

Planen Sie Ihr Entwicklungsprojekt prozessnah und erheben Sie die Anforderungen an die Softwarelösung direkt am Prozess.

Qualitätsmanagement

Strukturiert dokumentierte Prozesse sind die Basis für das Qualitätsmanagement. ISO 9001ff-Zertifizierungen und -Rezertifizierungen mit icebricks: ein Gewinn für Sie und die Prüfer.

Prozessmanagement

Das klassische Anwendungsgebiet der icebricks-Methode profitiert vom strukturierten und verständlichen Ansatz, der keine Vorkenntnisse erfordert und allen Mitarbeitern zugänglich ist.

Starten Sie Ihr Projekt!

Wenn wir Ihr Interesse an icebricks geweckt haben, setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Gerne stellen wir Ihnen icebricks in einem persönlichen Termin oder einer Websession vor. Darüber hinaus können wir Ihnen bei Bedarf gerne einen auf Ihre speziellen Anforderungen ausgerichteten Testzugang zur Verfügung stellen, sodass Sie sich selbst von den Vorteilen unseres Tools und der Methode überzeugen können.

Natürlich begleiten wir Sie auch gerne bei der Projektdurchführung und unterstützen Sie von Beginn an mit unserer Expertise in verschiedensten Bereichen bei der Anwendung der icebricks-Methode.

Jetzt Kontakt aufnehmen und Ihr Modellierungsprojekt starten!

Starten Sie Ihr Projekt!

Wenn wir Ihr Interesse an icebricks geweckt haben, setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Gerne stellen wir Ihnen icebricks in einem persönlichen Termin oder einer Websession vor. Darüber hinaus können wir Ihnen bei Bedarf gerne einen auf Ihre speziellen Anforderungen ausgerichteten Testzugang zur Verfügung stellen, sodass Sie sich selbst von den Vorteilen unseres Tools und der Methode überzeugen können.

Natürlich begleiten wir Sie auch gerne bei der Projektdurchführung und unterstützen Sie von Beginn an mit unserer Expertise in verschiedensten Bereichen bei der Anwendung der icebricks-Methode.

Jetzt Kontakt aufnehmen und Ihr Modellierungsprojekt starten!

Informationsmaterial

Für ein tieferes (Anwendungs-)Verständnis rund um icebricks können Sie folgende Dokumente kostenlos herunterladen:

Informationsmaterial

Für ein tieferes (Anwendungs-)Verständnis rund um icebricks können Sie folgende Dokumente kostenlos herunterladen:

Vertiefende und weiterführende Literatur

In den folgenden Publikationen können Sie mehr über die Entstehung, die Entwicklung, die Funktionen sowie die Anwendungsgebiete und -fälle von icebricks erfahren:

Clever, N. C.:

icebricks: Konstruktion und Anwendung eines Prozessmodellierungswerkzeugs 

1. Aufl., Logos, Berlin, 2016. ISBN: 3-832-54346-5.

Becker, J., Kugeler, M., Rosemann, M.:

Prozessmanagement: Ein Leitfaden zur prozessorientierten Organisationsgestaltung

7. korr. und erw. Aufl., Springer-Verlag, 2012. ISBN: 3-642-33843-7.

Becker, J. & Schmolke, F.:

Prozessmodellierung – Praxisnah und methodisch fundiert 

In: Industrie 4.0 Management 39 (2023) 5, S. 48-52.

Becker, J.:

ERP-Auswahl in 5 Schritten: Vom Prozess zur Software.

In: ERP Management 19 (2023) 2, S. 67-71.

Vertiefende und weiterführende Literatur

In den folgenden Publikationen können Sie mehr über die Entstehung, die Entwicklung, die Funktionen sowie die Anwendungsgebiete und -fälle von icebricks erfahren:

Clever, N. C.: icebricks: Konstruktion und Anwendung eines Prozessmodellierungswerkzeugs. 1. Aufl., Logos, Berlin, 2016. ISBN: 3-832-54346-5.

Becker, J.; Kugeler, M.; Rosemann, M.: Prozessmanagement: Ein Leitfaden zur prozessorientierten Organisationsgestaltung. 7. korr. und erw. Aufl., Springer-Verlag, 2012. ISBN: 3-642-33843-7.

Becker, J. & Schmolke, F.: Prozessmodellierung – Praxisnah und methodisch fundiert. In: Industrie 4.0 Management 39 (2023) 5, S. 48-52.

Becker, J.: ERP-Auswahl in 5 Schritten: Vom Prozess zur Software. In: ERP Management 19 (2023) 2, S. 67-71.

Dissertationen

  • Magdanz, K. D. (2024): Die Informationsbedarfsanalyse für Kennzahlen in Handelsunternehmen. 1. Aufl., Logos, Berlin. ISBN: 978-3-8325-5784-3.
  • Schmolke, F. (2023): Softwaregestütztes Anforderungsmanagement zur Auswahl von ERP-Systemen. 1. Aufl., Logos, Berlin. ISBN: 978-3-8325-5740-9.
  • Hartmann, M. P. (2022): Handelsinformationssysteme im technischen Großhandel: Ein konfigurierbares Referenzprozessmodell mit Kriterien zur Auswahl von ERP-Systemen. 1. Aufl., Logos, Berlin. ISBN: 978-3-8325-5455-2.
  • Heuchert, M. (2021): Event Information Systems. A Process and Data Reference Model for Event Management. 1. Aufl., Logos, Berlin. ISBN: 978-3-8325-5289-3.
  • Höhenberger, S. (2019): Prozessmanagement für die DIN EN ISO 9001:2015. 1. Aufl., Logos, Berlin. ISBN: 978-3-8325-4907-7.
  • Neumann, M. (2016): Application of Usability Methods to the Development of a Business Process Modeling Tool: The icebricks Case.
  • Clever, N. C (2016).: icebricks: Konstruktion und Anwendung eines Prozessmodellierungswerkzeugs. 1. Aufl., Logos, Berlin. ISBN: 3-832-54346-5.
  • Holler, J. (2015): Tool Support for Consultants in Business Process Modeling Projects: Design and Evaluation of the Business Process Modeling Tool icebricks.
  • Fechner, H. (2015): Referenzprozessmodell für eine serviceorientierte IT-Leistungsverrechnung. 1. Aufl., Logos, Berlin. ISBN: 978-3-8325-4092-0.
  • Püster, J. (2015): Prozessmodelle für Einzelhandel, Großhandel und E-Commerce: Erweiterung eines Referenzmodells für Handelsinformationssysteme. 1. Aufl., Logos, Berlin. ISBN: 978-3-8325-4171-2.
  • Groß, S. (2014): Ein konfiguratives Vorgehensmodell für die Einführung von ERP-Systemen. 1. Aufl., Logos, Berlin. ISBN: 978-3-8325-3596-4.
  • Gäth, M. (2012): Ein Referenzmodell für Kanzleiverwaltungssysteme – In mittelständischen nationalen Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzleien. 1. Aufl., Logos, Berlin. ISBN: 978-3-8325-3350-2.

Artikel

  • Becker, J.: ERP-Auswahl in 5 Schritten: Vom Prozess zur Software. In: ERP Management 19 (2023) 2, S. 67-71.
  • Becker, J. & Schmolke, F.: Prozessmodellierung – Praxisnah und methodisch fundiert. In: Industrie 4.0 Management 39 (2023) 5, S. 48-52.
  • Becker, J., Clever, N., Fleischer, S., Höhenberger, S., Rätzer, S. (2020). Using Business Process Management for Effective and Efficient Quality Management. The icebricks Approach. vom Brocke, J., Hevner, A., Maedche, A. (Hrsg.), Design Science Research. Cases. Springer.
  • Becker, J., Clever, N., Holler, J., & Shitkova, M. (2015). icebricks — Mobile Application for Business Process Modeling. In Donnellan, B., Helfert, M., Kenneally, J., VanderMeer, D., Rothenberger, M., & Winter, R. (Hrsg.), New Horizons in Design Science: Broadening the Research Agenda. S. 361–365. Springer.
  • Shitkova, M., Clever, N., Holler, J., & Becker, J. (2015). Towards Increased Comparability of Business Process Models — Design, Implementation and Evaluation of Semantic Standardization Functionality. In Proceedings of the 17th IEEE Conference on Business Informatics, Lisbon, Portugal, S. 143–150.
  • Becker, J., Breuker, D., Delfmann, P., & Matzner, M. (2014). Designing and Implementing a Framework for Event-based Predictive Modelling of Business Processes. In Proceedings of the International Workshop: Evolution of Information Systems and their Design Methods (EMISA 2014), Luxembourg, S. 71–84.
  • Eggert, M., Knackstedt, R., Fleischer, S., & Becker, J. (2013). The Potential of Configurative Reference Modeling for Business to Government Reporting — A Modeling Technique and its Evaluation. e-Service Journal, 9(1), S. 28–59.
  • Clever, N., Holler, J., Shitkova, M., & Becker, J. (2013). Towards Auto-Suggested Process Modeling — Prototypical Development of an Auto-Suggest Component for Process Modeling Tools. In Proceedings of the 5th International Workshop on Enterprise Modelling and Information Systems Architectures (EMISA 2013), St. Gallen, Schweiz, S. 133–145.